Montag, 16. Mai 2022

 

Faible qualifizierte sich für die Regionalmeisterschaft

Als vierter der Saison 2022 beendete Faible die Jugendverbandsliga und ist damit qualifiziert für die Regionalmeisterschaft am Sonntag, den 29. September in Wilsdruff bei Dresden. Dort treffen sich 12 Mannschaften aus der Nordhälfte Deutschlands, die besten sieben Formationen erhalten eine Startberechtigung für die Deutsche Meisterschaft der Jugend, die am 18. Juni in Ludwigsburg stattfinden wird.

Doch zuvor trafen sich am vergangenen Sonntag die Teams der Jugendverbandsliga in Cottbus. Zusammen mit der Mannschaft Flair aus Wolfenbüttel ging es im großen Bus komplettiert mit vielen Fans zum letzten Turnier der Saison. Die Stimmung war gut und die Vorrunde war die beste, die die unser Team je getanzt hat. Die zweite Runde beschied zwar ein paar Unsicherheiten, doch die Tänzerinnen, haben sich diese nicht ansehen lassen und im Wertungsgebiet Präsentation noch mehr aufgedreht. Lindsey Stirlings „Underground“ liefert die musikalische Vorlage der spannungsgeladenen Choreografie und die Mannschaft gab alles, um der Musik gerecht zu werden. Schlussendlich erreichte die Formation mit der Wertung 4-4-5-7-5 den fünften Platz.

Mit zwei vierten und einem fünften Platz beendete Faible die Saison 2022, die Teilnahme an der Regionalmeisterschaft ist ein großer Lohn für die Arbeit, die alle Tänzerinnen auf sich genommen haben. „Wir sind sehr stolz auf unsere Mädchen, dass sie sich so viel Zeit genommen haben, um für eine tolle Saison zu trainieren“, freut sich das Trainerduo Adelina Satler und Nikolas Kürschner über die Leistungsbereitschaft ihrer Schützlinge. Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Die nächsten Trainingseinheiten wird fleißig an der Choreografie weiter gearbeitet, damit auf der Regionalmeisterschaft das bestmögliche Ergebnis erzielt werden kann.

Braunschweiger Zeitung


 

Wolfenbüttel

02.04.2022

Wunstorf

01.05.2022

Cottbus

15.05.2022

 

1.

Monumentos (TSA im TC Schöningen)


1
1 1 1 1 1

1
2 1 1 1 1

2
1 2 2 2 1

4

2.

Jazzy Elements (Jazz Dance Club Cottbus 99)


2
2 2 2 3 2

2
1 2 2 2 2

1
2 1 1 1 2

5

3.

Flair (TSA d. MTV Wolfenbüttel 1848)


3
3 3 3 2 3

3
3 3 3 3 3

3
3 3 3 3 3

9

4.

Faible (TSA d. Turnklub Helmstedt v. 1889)


4
4 5 4 5 4

4
5 4 4 5 4

5
4 4 5 7 5

13

5.

Impuls (TSA d. Turn- und Sportverein Rudow 1888)


5
5 4 5 4 5

5
4 7 5 4 5

4
5 6 4 4 4

14

6.

Conviction (TSA im TC Schöningen)


6
6 6 6 6 6

7
7 6 6 7 6

6
6 5 6 5 6

19

7.

Variety (TSA d. TUS Wunstorf 1862)


7
7 7 7 7 7

6
6 5 7 6 7

7
7 7 7 6 7

20

 

Sonntag, 8. Mai 2022

Das zweite Turnier der Landesligaformationen Imagination und Improvement noch erfolgreicher


Imagination

Die Tänzerinnen von „Imagination“ ertanzten beim Anschlussturnier in der Lessingstadt mit der Traumwertung 1-1-1-1-1 den Goldenen Pokal.  „Improvement“ verbesserte sich im Großen Finale auf Platz 4.

Dieses Mal fand das Turnier am Vormittag statt. Entsprechend kurz war die Zeit sich auf die Vorrunde vorzubereiten, umso wichtiger war es die volle Konzentration bei dem ersten Durchgang parat zu haben. Improvement ging als fünfter an den Start, dieses Mal in der vollständigen Aufstellung, nach dem sie beim Turnier am vergangenen Wochenende einen Krankheitsausfall einer Tänzerin kompensieren mussten. Gleich darauf tanzte dann Imagination. „Die Runde war perfekt, alles war synchron und technisch gut ausgeführt“ bilanzierte die Trainerin Heike Langenheim. Wie im vorherigen Turnier ist die Formation Phönix aus Bremen nicht angetreten und so schlossen die Wertungsrichter aus der Vorrunde mit acht Formationen, sofort auf ein kleines und großes Finale. Wunstorf, Leinde und Vechelde hatten das Nachsehen und tanzten um die Plätze sechs bis acht. Beim Finale mit fünf Mannschaften etablierten sich die ersten fünf Formationen aus  Berlin, Wildeshausen, Göttingen und zwei Mal Helmstedt.

Improvement

Das Losglück schickte Imagination als fünftes Team ins Finale. „Wir haben noch einmal voll aufgedreht“ freut sich Julia Siemann, die erst seit letztem Sommer zusammen mit ihrer Schwester bei Imagination tanzt, über den Durchgang. Am Ende konnten sich die Wertungsrichter nicht eindeutiger entscheiden: alle Einsen gingen an das Team Imagination. Der Jubel bei den Tänzerinnen und den Fans war grenzenlos.

Doch auch Improvement konnte überzeugen. Mit der Wertung 4-4-4-5-4 verbesserten sie sich vom fünften auf den vierten Rang und teilen sich in der Tabelle auch Platz 4. Ein voller Erfolg also für unsere beiden Formationen. "Wir sind einfach sehr glücklich und stolz, dass wir uns steigern konnten und den 4. Platz ertanzt haben", so die Trainerin Xenia Pieper.

Braunschweiger Zeitung
Erst in sechs Wochen endet die Landesliga bei einem weiteren Turnier in Wolfenbüttel. Dann wird sich heraus stellen, ob Imagination den 1. Platz halten kann und damit die Fahrkarte zum Aufstieg in die Verbandsliga löst. „Wir haben zwei Punkte Abstand zu Rang zwei, das ist ein Vorsprung, doch es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist“, bleibt die Trainerin vorsichtig optimistisch.


Samstag, 30. April 2022

Erfolreiches Wochenende für den TK Helmstedt

Seit Monaten bereiten sich die Tänzerinnen auf den Einsatz im Ligabetrieb des DTVs vor. Nämlich den Saisonauftakt in Wunstorf am vergangenen Sonnabend. Klar landete das Team Imagination auf Rang eins. Improvement sicherte sich im Großen Finale den fünften Platz.

„Schon die Stellproben am Vormittag liefen super“, freut sich Imaginations Trainerin Heike Langenheim, die vor dem Saisonstart der Landesliga 1 eher vorsichtig mit überschwänglichen Prognosen war. Die Stellproben sind auch immer eine gute Gelegenheit, um die Arbeit der anderen Teams in Augenschein zu nehmen und erste Chancen abzuleiten. Acht neue Choreographien, die nicht unterschiedlicher hätten sein können, wurden präsentiert. In der Vorrunde ging Improvement dann bereits als dritter an den Start. Sie hatten noch das Handicap, dass eine Tänzerin kurzfristig ausfiel und sie noch am Morgen ihre Choreografie umstellen mussten. Doch die Runde war stark und es war keinerlei Verunsicherung zu spüren. Mit ihrer temporeichen Darstellung ihres Stückes „Run“ flogen sie buchstäblich über die Fläche. Als siebte Darbietung sahen die angereisten Fans „Brick factory“ und Imagination legte eine sehenswerte und beeindruckende Vorstellung hin. Besonders erleichtert zeigten sich Emina Stute und Lara Schmidt nach der Vorrunde, die ihr Ligadebut feierten und zum ersten Mal gemeinsam mit den 12 erfahreneren Tänzerinnen von Imagination um Pokale und Medaillen kämpften. Für die Juroren waren nach der Vorrunde die Teilnehmer für das Große und Kleine Finale eindeutig. Im Kleinen Finale belegte Leinde Rang 6, gefolgt vom ausrichtenden Verein Wunstorf auf 7 und Vechelde auf Platz 8. Die Teams des Großen Finales waren daher: Berlin, Wildeshausen, Göttingen und beide Formation des TK Helmstedt.

Imagination
Bereits als Zweiter musste Imagination in dieser zweiten Runde auf die Fläche. Die Marschroute für diesen letzten und entscheidenden Auftritt wurde von der Trainerin klar vorgegeben: „Ihr zeigt nun noch einmal alles, woran ihr die letzten eineinhalb Jahre gearbeitet habt“, sprach es Langenheim deutlich aus. Sichere Drehungen, hohe Sprünge und eine überzeugende Präsentation sollte das Erfolgsrezept von Imagination werden. Und die Tänzerinnen setzten die Vorgabe überzeugend um und konnten sich im Vergleich zur Vorrunde sogar noch einmal steigern. Gleich nach ihren Vereinskollegen ging es für Improvement auf die Fläche. Auch sie gaben noch einmal alles und ernteten großen Applaus für ihre Präsentation.

Improvement

Nun hieß es, das Finale abzuwarten und die offene Wertung der fünf Jurymitglieder in Empfang zu nehmen. „Gerade beim ersten Turnier kann man in der Halle eine Stecknadel fallen hören, wenn Tänzer, Trainer und hunderte Zuschauer auf das erste Votum des Wertungsgerichtes warten“, beschreibt Tänzerin Franziska Kuhn die angespannte Stimmung in der Halle. Und dann kam sie, die Traumwertung für Imagination: 1-2-1-1-1, unschlagbar die Goldmedaille für die Tänzerinnen aus der Helmstedt. Auch Improvement konnte einen hervorragenden fünften Platz ertanzen. Mit der Wertung 4-5-4-5-5 ist doch deutlich noch eine Tendenz nach oben ablesbar. Platz 2 ging nach Berlin, Platz 3 nach Wildeshausen und Platz 4 nach Göttingen. „Wir sind sehr zufrieden mit unserem Ergebnis und ich bin sehr stolz auf die Mädels“, so Xenia Pieper,  die Trainerin von Improvement, „jetzt gehen wir noch motivierter in den nächsten Wettkampf. Das nächste Turnier findet bereits am 8. Mai in Wolfenbüttel statt.

Faible
Am Sonntag ging es dann für die Jugendverbandsligaformation „Faible“ nach Wunstorf. Für die Formation war es schon der zweite Wettkampf in dieser Saison. Im Gegensatz zum ersten Turnier konnte die Mannschaft dieses Mal auch geschlossen antreten und somit hat jede Tänzerin des Teams ihre erste Turniererfahrung hinter sich. Parallel zu ihren eigenen Stellproben fanden die Stellproben der Landesliga 2 statt, so konnten die Tänzerinnen von Faible schon einmal schauen, was bei den „Großen“ getanzt wird. „Die erste Runde des Teams war solide“, so die Trainern Adelina Satler, „doch die zweite Runde war deutlich stärker“. Auch in diesem Turnier wurde mit Spannung das Urteil des
Braunschweiger Zeitung

Wertungsgerichtes erwartet. Mit der Wertung 5-4-4-5-4 konnte die Helmstedter Formation ihr Ergebnis vom vorherigen Wettkampf mit Platz 4 bestätigen. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis“ freut sich der Co-Trainer Nikolas Kürschner, „deswegen haben wir nach dem Turnier auch alle zusammen gefeiert“. Das letzte Turnier dieser Liga findet am 18. Mai in Cottbus statt.